Reisefinder

Im Reisefinder sehen Sie in welchem Monat wir Reisen anbieten


Insel Sao Miguel

Auf der Insel Sao Miguel spiegeln sich im kristallklaren Wasser der beiden sagenumwobenen Kraterseen des „Vale das Sete Cidades“ die beiden dominierenden Farben der Azoren wieder: das üppige Grün der Wälder, Weiden und Wiesen und das Blau des Meeres und des Himmels. Sie ist die größte grüne Azoreninsel, im Umriss ähnlich wie Madeira. Fast die Hälfte der Azorenbewohner (250 000) leben auf Sao Miguel mit der Hauptstadt Ponta Delgada. Angebaut werden vor allem Wein, Orangen und Mais; seit Mitte des 19. Jh. Aufschwung durch Kulturen wie Ananas, Tee und Tabak. Man findet Pflanzen und Blumen in fast verschwenderischer Fülle.

Furnas und Umgebung

Besuch des José do Canto Waldgartens aus der Mitte des 18.Jh., gegründet vom Namensgeber im naturalistischen Stil. (Limetten, Ahorn, Magnolien, Eichen). Das Haus und die neogotische Kapelle, in der er seine letzte Ruhe fand, liegen verträumt und malerisch am Ufer eines kleinen Sees. Lunch bei den heißen Quellen, hier wird die Spezialität Cozido serviert. Am Nachmittag Besuch des botanischen Gartens von Terra Nostra, international als wichtigster Garten der Azoren bekannt. Palmenalleen, Aussichtspunkte, mit Wasserlilien gesäumte Kanäle, moosige Pfade, Kamelien und Rhododendren schaffen eine ganz spezielle Atmosphäre.

Nordeste - Ribeira dos Caldeiroes Park

Tagestour in den östlichen Teil der Insel nach Nordeste, hier wachsen vor allem die endemischen Pflanzen. Besonders beeindruckend sind die senkrecht abfallenden, grünen Kliffs und die Ausblicke auf das Meer. Besuch des Ribeira dos Caldeiroes Parks mit den alten Wassermühlen. Am Nachmittag Rundgang durch die hiesige Baumschule, die sich vor allem der Aufzucht der endemischen Pflanzen der Tronqueira Berge widmet. Das „Priolo Environment Centre“ informiert über die bedrohte Vogelart Priolo (Azorengimpel), eine der gefährdetsten in Europa.

Feuersee - Teeplantage - Ribeira Grande

Ganztagesausflug zum Feuersee und zur Ribeira Grande. In der Gorreano Tea Factory wird der schwarze Tee der Azoren hergestellt, einzigartig in Europa! Gelegenheit zur Verkostung. Die Ribeira Grande ist eine grandiose Basaltlandschaft am Fluss, in der gleichnamigen kleinen Stadt beherrschen die gigantischen Metrosideros Bäume das Stadtbild. Lunch in Quinta dos Sabores einem kleinem Gourmet Restaurant. Fahrt über die Caldeira Velha auf der Bergstraße zum vulkanischen Feuersee.

Die VIER Gärten von Ponta Delgada

José do Canto Garten: der führende Gartenbaumeister des 19.Jh., ließ ihn von englischen Spezialisten anlegen. Jose do Canto lebte von 1820 bis 1898. Im Garten finden Sie mehr als 6000 Arten von Bäumen und Sträuchern. Er liegt neben den Gärten des Sant´Ana-Palastes. Außerdem befinden sich hier im Gelände einige Gebäude, u.a. das Denkmal von José do Canto, ein Herrenhaus (Stil des 18. Jahrhunderts), ein altes viktorianisches Glashaus, in einen Pavillon verwandelt und die Kapelle von Sant´Ana.

Garten und Palast Sant´Ana: (Palast ist nicht öffentlich zugänglich). Dieser Garten befindet sich neben dem Garten Jardim José do Canto. Der Palast ist der Sitz des Gouverneurs der Azoren. Der Sant´Ana Palast wurde 1851 auf Initiative von José Jacome Correia erbaut. Der Garten stammt ebenfalls aus dieser Zeit. Der Palast wurde im neoklassizistischen französischen Stil erbaut und ist umgeben von Gärten mit exotischen Bäumen. Im Garten sind viele eigenartige Pflanzen, so sehen wir Pflanzen aus Australien, Neuseeland, dem tropischen Amerika und dem südlichen Afrika. Es gibt auch einen Teil der Pflanzenwelt von den Azoren. Unmittelbar nach dem Betreten des Gartens sehen Sie einen schönen Teich. Riesige Bäume, Palmen und Farne wechseln sich ab. Auch hinter dem Palast ist viel zu sehen. Es ist ein Garten von großer Klasse.

Antonio Borges Garten: Der Garten wurde zwischen 1858 und 1861 geschaffen. Am Anfang gehörte der Garten Antonio Borges Medeiros, ein Geschäftsmann, der sich sehr für die Botanik interessierte. Durch die Anpflanzung von seltenen und neuen, exotischen Pflanzen hat der Garten eine tropische Ausstrahlung. Er spiegelt den Romantizismus wieder, ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem versorgt die Teiche, Kanäle und Tunnel.

Universitätsgarten: ein alter Privatgarten vom Ende des 19. Jh. Er wurde 1976 Teil des Universitätscampus. Zu sehen sind u.a. Araucarien, „Elephantenbäume" uvm.

Seengebiet Sete Cidades

Im Westen der Insel befinden sich mehrere unvergleichlich schöne Vulkanseen. Einer großartiger als der andere und jeder für sich ein Postkartenmotiv. Das bekannteste und größte Gewässer Sao Miguels ist der Lagoa des Sete Cidades, gelegen in einem riesigen Kraterbecken von 12 Kilometer Durchmesser. Er besteht aus zwei Teilseen, dem größeren blauen See "Lagoa Azul" und dem kleineren grünen See "Lagoa Verde". Die beiden Teile sind durch einen schmalen Durchlass miteinander verbunden und von fast senkrechten Kraterwänden umgeben. Die beste Aussicht auf die Seen gibt es beim "Vista do Rei", dem Königsausblick am oberen Kraterrand. Natürlich ranken sich um so ein einzigartiges Naturwunder auch einige Legenden, eine davon handelt von einer Prinzessin und ihrem Liebsten, einem armen Schäfer. Als der König von der Verbindung erfuhr, wurden die Beiden gezwungen, sich zu trennen. So trafen sie einander ein letztes Mal. Aus den blauen Augen der Prinzessin und den grünen Augen des Schäfers traten bittere Tränen, die schließlich die zwei Seen bildeten und noch heute auf das Leid der unglücklichen Liebe hinweisen. Am Canário See wachsen vor allem Königsfarne. Kleiner Spaziergang entlang der Levadas ( künstliche Wasserläufe) zum Aussichtpunkt. Lunch in einem typischen Restaurant in Cavalo Branco.

Besuch der Ananasplantage in Faja de Baixo und Freizeit in Ponta Delgada

Etwa 6 km außerhalb der Stadt Ponta Delgada befindet sich die kleine Stadt Faja de Baixo. Hier ist die einzige Ananasplantage in Europa. Die Azoren Ananas (Ananas comosus L. Merrill, Sorte Cayene) wird in Gewächshäusern mit traditionellen Züchtungstechniken hergestellt. Die Kultur wurde um 1840-1850 in Sao Miguel eingeführt. Von der Plantage dauert es zwei Jahre, bis die Frucht geerntet werden kann. In den Gewächshäusern sind die verschiedenen Wachstumsphasen zu sehen. Vor Ort ist ein Geschenkeladen, wo Ananas Likör und Ananassaft probiert werden kann. Nachmittag in Ponta Delgada zur freien Verfügung